alsterrunning Slam

Die wissenschaftliche Erforschung des Laufens nimmt immer breiteren Raum ein. Auch ich, als ein Staubkorn der Schwarm-Intelligenz, möchte meinen bescheidenen Beitrag dazu leisten. Wer meint, alle Läufer seien von Ehrgeiz zerfressene Selbstsadisten, irrt. Höchstens 90% sind so. Kleiner Scherz. Jedenfalls sind die anderen anders. In meinen Studien rund um die Außenalster habe ich aufgrund exakter Beobachtungen eine umfassende Typologie der Läuferinnen und Läufer vornehmen können, die ich der staunenden Running-Weltöffentlichkeit nun vorstellen möchte.

Geschlossene Gesellschaft

Merkwürdiger Typus. Läuft, und ist doch irgendwie weg. Trägt Knöpfchen in den Ohren, den Kopf gesenkt, den Blick ins Nirgendwo gerichtet. Ich würde zu gern wissen, was er gerade hört. Pop, HipHop, Klassik? Aber der lächelt gar nicht, kein Gitarrensolo reißt ihn aus der Bahn, kein Lächeln huscht über seine Lippen. Vielleicht hört er auch ein Beruhigungs-Mantra, oder lernt gerade Spanisch? Dann könnte ich die Konzentration verstehen. Aber er ist für die Außenwelt nicht greifbar. Schade, aber vielleicht ist das in einer Millionenstadt gerade Sinn der Sache?

Bodyguards

Ich finde es Klasse, dass Bodyguards sich fit halten. Aber wie können die so schnell laufen? Ich sehe jedenfalls immer Leute, die haben Oberarme wie ich Oberschenkel. Und Stiernacken. Und alles, was ein Mann sonst so braucht. Irgendwie fühle ich mich sicherer, wenn die in meiner Nähe sind. Falls mich also mal so ein Fiesling anspringen sollte, um mir meine 50 Cent fürs Klo zu klauen, dann schrei ich einfach: Bodyguard, die drehen sich kurz um, und schon ist der Spuk vorbei. Vielleicht sind die im wirklichen Leben keine Bodyguards. Aber sie haben das Zeug dazu.

Hüpfende Pferdeschwänze

Die überholen mich immer von hinten, nie begegnet mir eine von vorne. Diese Frauen mit den lustigen, hüpfenden Pferdeschwänzen. Unglaublich. Zu Anfang hab ich mir ja nichts dabei gedacht. Aber dann fiel es mir doch auf: dieser leichtfüßige, tänzelnde Schritt, diese betont fröhliche Ausstrahlung, das konnte nur eines bedeuten: die wollten mich ärgern. Ja. Ich sollte mal sehen, was für ein langsamer Knacker ich bin. Na. Letztens hat mich wieder so eine überholt. Der hab ich’s mal gezeigt. Hab ich mich einfach drangehängt, so ganz lässig, zufällig, fast desinteressiert. Das ging echt lange gut. Aber nach einem km scheint sie was gemerkt zu haben. Nach zwei km musste ich abbrechen, weil sie einfach bei ihrem Tempo geblieben ist. Frauen sind zu schnell für mich, und sie haben alle einen hüpfenden Pferdeschwanz. Ehrlich!

Schöne Beine

Ich steh auf schöne Beine. Übrigens meine ich Männerbeine. Es gibt wirklich Männer, da könnte ich neidisch werden. Die haben einen kraftvollen Laufstil und muskulöse, gut proportionierte Beine, wo sich bei jedem Schritt das schiere Fleisch abzeichnet. Herrlich. Ich frage mich immer, warum nicht solche Leute auf den Läufer-Zeitschriften abgebildet sind, sondern immer diese Models, bei denen man sofort sieht, dass sie höchstens mal rennen, wenn die Fahrstuhltür zum Fitnesscenter zuzugehen droht. Also, nichts gegen Models. Aber ich hab was über für Leute, die richtig schön laufen.

Hula Hoop

Alles kommt wieder, diese Reifen auch. Meine Nichte hat letztens mit so einem Silberreifen 1000 Sachen vorgeführt, alles mit diesem Rundschwung. Diesen Schwung scheinen manche Leute mit um die Alster zu nehmen. Ich bin immer fasziniert, was die alles mit ihren Armen machen können. Motto: Alles ist erlaubt, Hauptsache, es geht gegen die Laufrichtung. Also, die Beine laufen geradeaus, die Arme schwingen immer lustig zu Seite, das gibt die tollsten Figuren. Wahrscheinlich eine Trendsportart. Manche Minimalisten machen das nur mit den Schultern. Das trainiert die Nackenmuskulatur. Ich schaffe so etwas nicht und bin froh, wenn ich die Arme während eines Laufes überhaupt oben halten kann. Alles hat seine Zeit. Hula-Hoop war damals.

Styliker

Das sind Leute, die fast immer von vorne kommen. Ich weiß auch nicht. Eigentlich fehlt mir bei denen nur noch das Laufgeräusch, so ein windschnittiges Pfeifen, oder so. Jedenfalls sind das Leute, die es echt draufhaben. Bei denen passt einfach alles zusammen: Das enganliegende Shirt, die tightgemäße Hose, wittergungsangemessen entweder halb- oder dreiviertellang, farbwitzige Schuhe und – die unvermeidliche Sonnenbrille. Die ist nach hinten gezogen, damit der Fahrtwind nicht die Tränen ins Auge treibt. Ich schwanke immer. Manchmal möchte ich auch so sein, vor allem so schnell. Und manchmal schaue ich auf meine Hose und denke: geht doch auch. Aber nachts, in meinen Träumen, bin ich ein Styliker...

Die Gemütlichen

Ja, davon gibt’s welche, und gar nicht so wenige. Die Gemütlichen sind mindestens zu zweit und unterhalten sich. Nicht einfach so, sondern richtig intensiv, die gestikulieren, drehen sich sogar den Kopf manchmal zu und so. Jedenfalls sind sie ein Ärgernis für jedes Mitglied unserer Leistungsgesellschaft, weil sie ausstrahlen: Laufen macht Spaß, wir können dabei reden, und schaffen trotzdem unsere Alsterrunde. Wie kann man nur so locker sein? Es ist empörend. Ach, wäre ich doch wie sie...

Normalos

Im Grunde bleibt nur einer für diese Kategorie übrig: Ich selbst. Alle anderen haben eben ihre Macken, habt Ihr ja gehört. Letztens bin ich kurz verunsichert worden. Nach dem Laufen setz ich mich bei der Alsterperle auf mein E-Bike und will mir gerade die Kopfhörer aufsetzen, da hör ich eine Familie hinter mir: Kuck mal da, dieser Typ, das ist so eine Opa-Jogger... Ich hab schnell die Kopfhörer übergestülpt und mir „Satisfaction“ reingezogen. Opa-Jogger? Den Typus gibt’s doch gar nicht. Ich bin noch keinem begegnet, der älter ist als ich. Tschüssi!

Martin Barkowski, 21.06.2015
Karsten Schuldt
Grandios! :-)
Montag, 22. Juni
DerZickZackLaeufer
Der ist gut, ich habe mich wiedergefunden :)
Montag, 22. Juni
Marco
Schöne Beschreibungen und sehr unterhaltsam! ;-)
Dienstag, 23. Juni
NurderHSV
Kann mich einfach nicht wiederfinden, am ehesten wohl noch in der Kategorie "Schöne Beine" - nur das macht sie leider auch nicht schneller... )) Alternativ besitze ich das zwar komplette Equipment eines "Stylikers" leider dennoch die Maximalpace eines "Gemütlichen" Opa-Joggers... 😋
Dienstag, 30. Juni
LenaMareike
Schau mir die vielen anderen Läufer jetzt noch viel genauer an :-)
Donnerstag, 02. Juli
steve
Hast du gut beobachtet und beschrieben! Ich fühle bei manchem Satz mit dir! Besonders bei der Leichtigkeit der hüpfenden Pferdeschwänze... Da muss doch Neid aufkommen, oder?
Freitag, 02. Oktober
Zum Kommentieren bitte einloggen.