Nun bin auch ich ein Alsterrunner
Marcos Leidenschaft für's Laufen und für Hamburg geht unter die Haut. Seit Kurzem ist er auch ein begeisterter Alsterrunner... Und er sagt ganz ehrlich... "das hat mein Leben ein kleines Stückchen verändert."

Vor etwa eineinhalb Jahren zog es mich, in Bezug auf meinen Wohnraum, zurück in meine Heimatstadt Hamburg. Zu diesem Zeitpunkt war mir als aktiver Freund des Laufsports „alsterrunning.de“ zwar schon bereits ein Begriff, es brauchte jedoch noch ein weiteres Jahr Zeit und einen weiteren Umzug näher an die schöne Außenalster, bevor ich mir dann selber den Chip antüdeln und die erste „gechipte“ Runde vorbei an den Messstationen drehen durfte, die mich als Neumitglied fröhlich piepsend und blinkend empfingen, was sie übrigens auch heute noch bei jeder Kontaktaufnahme tun.

Zusätzlich zu dem Spaß daran, seine eigenen Ergebnisse -aber auch die läuferischen Leistungen der anderen Alsterrunner- zu verfolgen, oder sich auch mal im Live-Ticker über die Meldung eines neu erkämpften „All-Time-High“ zu erfreuen, kam hier noch die Erfahrung eines speziellen Gemeinschaftsgefühls dieser Community hinzu. Läufer sind Einzelkämpfer, so sagt der Volksmund in der Regel, und das galt in meinem bisherigen Läuferleben zum größten Teil auch. Aber hier gilt das nicht ausschließlich, hier ist das irgendwie anders. Klar, auch in dieser Gemeinschaft dreht der größte Teil auf der Jagd nach den Kilometern vorwiegend alleine seine Runden, aber dann und wann erleben die Runner die Gemeinschaft auch durch gemeinsame Runden oder auch allein schon dadurch, den nach und nach immer bekannter werdenden Gesichtern der Community auf Hamburgs wohl beliebtester Laufstrecke zu begegnen.

Auch spielt es hier keine Rolle, wer Du bist und woher Du kommst, außer vielleicht bei der Antwort auf die Frage, welche der Stationen sich denn wohl für einen Treffpunkt zur gemeinsamen Runde eignen würde. Und wenn ich mich am Vormittag eines arbeitsreichen Tages im Büro bereits Frage, wie viele andere Glückliche heute wohl bereits laufen gewesen sind, wenn ich mich einfach auch beim Laufen darüber freue, wenn mir ein anders bekanntes Gesicht entgegenkommt, ich auch dann und wann einmal eine gemeinsame Runde mit dem ein oder anderen Runner drehen darf, oder auch die Posts der Runner in anderen Sozialen Netzwerken verfolge, dann muss ich wohl zugeben: ja, auch ich bin infiziert. Ja, nun bin auch ich ein Alsterrunner.

In diesem Sinne: Bis dann zur nächsten Alsterrunde!

Euer Marco

Marco, 28.04.2015
Karsten Schuldt
Mehr Alsterrunner geht ja kaum, supergut :-)
Dienstag, 28. April
Laufkoch
...cool...denke...ähnlich...nur lass ich es beim Denken...LG
Montag, 04. Mai
Zum Kommentieren bitte einloggen.