Vom 4:28 h Läufer zum Hamburger Marathonmeister 2019 – Eine Entwicklung

Hamburg im April 2006: Der 21. Hamburg Marathon findet statt und tausende Zuschauer feuern die Läufer an der Strecke an. Unter diesen Zuschauern war auch ich zu finden zusammen mit meinen Eltern, zu diesem Zeitpunkt bin ich aber selber noch nie einen Marathon gelaufen. Es war für mich damals einfach unvorstellbar 42,195 km lang zu laufen, bis zu dem Zeitpunkt, als wir beim Zuschauen einen damaligen Bekannten auf der Strecke gesehen haben: Wir feuerten ihn an, riefen ihm zu und wünschten ihm alles Gute für die restlichen Kilometer. Ich merkte, dass ihm die Worte gut taten und ebenso motivierten und genau da hat es mich dann tatsächlich erwischt: Das Marathonvirus! Mit dem Laufvirus war ich schon vorher infiziert, zu dem Zeitpunkt hatte ich schon zwei Halbmarathonläufe und zwei 10er absolviert, doch nun wollte ich es doch wissen wie es ist, 42,195 km durch Hamburg zu laufen.

Ich meldete mich an und bereitete mich drauf vor, paralell dazu spielte ich noch Basketball im Verein, was mittlerweile komplett vom Laufsport abgelöst wurde. Meine Vorbereitung lief super und ich konnte das Rennen überglücklich am 29.April 2007 in 4:28 h mit zwei ungefähr gleich schnellen Hälfen finishen. Geschafft, ich bin ein Marathoni! Von da an hat sich bis heute bei mir lauftechnisch sehr viel getan und es versetzt mich selber immer wieder ins Stauen, wie diese Entwicklung verlief. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich damals ziemlich fassungslos vor einem Trainingsplan von aus einem Laufbuch von Herbert Steffny saß, der eine Zielzeit von unter 3:00 hatte: "Sowas ist doch völlig unmöglich! Wie schafft man das nur?", das waren zu dem Zeitpunkt meine Gedanken im Kopf. Ich machte dennoch weiter, finishte den Marathon erstmalig unter 4 Stunden in 3:41 h im Jahre 2010 und im Jahr 2012 schaffte ich in 3:18 h ebenso die 3:30-Marke zu durchbrechen. Die Motivation stieg und stieg und ich kam mit Leistungssport in Berührung, den ich erstmal alleine mit eigenen Plänen aus Trainingsbüchern betrieb. Und 2014 war es dann tatsächlich soweit: Bei 2:57 h blieb meine Uhr nach Überquerung der Ziellinie beim Hamburg Marathon stehen. Sub 3, das vorher undenkbare ist eingetretten und ich war überglücklich! Und jetzt sollte es erst richitg losgehen!

2:50 h wurden es dann im Jahr 2015 bei der dreißigsten Ausgabe des Hamburg Marathons. Und im Herbst des selben Jahres konnte ich beim Marathon in Bremen einen ersten regionalen, kleinen Erfolg verbuchen: Ich wurde Vierter in 2:46 h, jetzt hieß es, regional noch größer anzugreifen. Beim Hamburg Marathon 2016 konnte ich mit 2:38 h überraschend die 2:40 h-Marke durchbrechen, später erfuhr ich dann auch noch, dass ich damit Hamburger Vizemeister geworden wäre, wäre ich für einen Verein gelaufen. Wow, das hat gessesen! Ein wenig geärgert hab ich mich schon, um ehrlich zu sein, aber das hielt sich wegen der neuen Bestzeit natürlich in Grenzen. Angetrieben von den neuen Bestzeiten starte ich dann beim Lübeck Marathon mit dem Ziel, diesen zu gewinnen. Ich hatte trotz der anspruchsvollen Strecke und es regnerischen Wetters einen klasse Rennverlauf und gewann ihn in neuer persönlicher Bestzeit von 2:35 h. Yes, Podiumsplatz! Völlig überwältigt nahm ich den Pokal und das mit Erdinger alkoholfrei gefüllte drei Liter Glas auf der Bühne bei der Siegerehrung entgegen (wovon es mittlerweile zwei weitere auf meinen Küchenschrank geschafft haben). Danach trat ich meinem jetzigen Verein Hamburg Running bei und konnte weitere Erfolge verbuchen (Hamburger Vizemeister im Halbmarathon 2017, Hamburger Vizemeister im Marathon 2018, dritter Platz bei den Hamburger Meisterschaften im Halbmarathon mit neuer Bestzeit von 1:11:47 h, erneuter Gewinn des Lübeck Marathons 2017 und 2018, ebenso eine neue Bestzeit auf 10 km in 33:12 Minuten beim Alsterlauf 2018), der aktuellste Erfolg davon ist natürlich, wie sicherlich viele von euch wissen, der Gewinn der Hamburger Meisterschaft im Marathon mit neuer persönlicher Bestzeit von 2:32 h, was für mich damals VÖLLIG undenkbar war.

Und jetzt zu meiner eigentlichen Mission: Was möchte ich mit diesem Blogeintrag bei euch erreichen? Das ist ganz klar: Jeden Läufer von euch zu motivieren an euren Zielen festzuhalten! Egal ob Sub 3h, 3:15 h, 3:30 h, 3:45 h, 4:00 h, 4:30 h oder mit dem Ziel einfach nur anzukommen : Wenn ich es geschafft habe, schafft ihr es auch! Und jeder ist ein Sieger, der über die Ziellinie läuft, auch bei einem Halbmarathon oder 10er! Glaubt an euch selbst und ihr werdet eure Ziele erreichen! Und wenn ein Wettkampf mal schief gehen sollte, dann ist das ebenso nicht schlimm, da spreche ich auch aus Erfahrung. Bleibt am Ball und ihr werdet sehen, was alles in euch steckt, denn, um es mit dem Worten des großen Eliud Kipchoge zu unterstreichen: No human is limited!

Und ebenso möchte ich mich bei allen bedanken, die mich unterstützt und motiviert haben, denn seitdem ich u.a. bei alsterunning.de bin, hab ich auch viele tolle Läufer und eine völlig neue Formen der Motivation kennengelernt, die auch zu meinen Erfolgen beigetragen haben. An euch alle ein ganz großes Dankeschön!

In dem Sinne: Keep on running und wir sehen uns an der Alster!

Runner89

Runner89, 12.06.2019
Rheinblüter - HH
Hallo Sören. Toller Text. Hammer Leistung. Respekt! Ich freue mich darauf, mit Dir am 13.10. wieder von Lübeck nach Travemünde und zurück zu laufen. Ich komme eine gute Stunde später ins Ziel. Dann bist Du schon geduscht und fast wieder zurück in Hamburg. Dafür wäre es mein 35. Marathon: Alle gefinished, alle unter 4h. Deine Story motiviert mich, die 50 Marathons sub 4 zu schaffen!
Freitag, 20. September
Harriet
Glückwunsch. Das ist schon alles purer Wahnsinn, was Du da auf das Parkett zauberst. Weiter so... da kommt sicherlich noch die eine oder andere Hürde, die Du nehmen willst. Bleib gesund! Harriet P.S. Nach dem Lesen zuckt es mir im kleinen Zeh. Aber ich denke, ich kann mich bremsen.
Donnerstag, 20. Juni
Yancy
Ach, das hat Utz ja auch schon geschrieben. Na denn - weitermachen! 😀
Donnerstag, 20. Juni
Yancy
Du inspirierst uns nicht nur durch Deine sportlichen Erfolge, Sören, sondern auch dadurch, dass Du dabei so humble und bodenständig bist. Ein würdiger Champ!
Donnerstag, 20. Juni
Duracell Shirin
Immer wieder schön .danke lieber Sören 🎉🎊🎉
Donnerstag, 20. Juni
Duracell Shirin
Immer wieder schön .danke lieber Sören 🎉🎊🎉
Donnerstag, 20. Juni
Runner89
Hey hey liebe Läufer, vielen lieben Dank für eure Kommentare, es freut mich zu lesen, dass mein Artikel euch motiviert und gleichzeitig auch inspieriert, genau das war auch mein Hauptanliegen mit dem Text! 😊 Ich finde es auch selber immer wieder erstaunlich, was in einigen Menschen drinne steckt, sowas ist immer wieder total spannend! Es gab mal eine Werbung (welche genau das wahr, weiß ich leider nicht mehr), die folgende Worte als Slogan hatte: "Olympia steckt in jedem von uns." Und ich finde, dass dieser Spruch, gerade im Bezug auf den Laufsport, ganz viel aussagt, es steckt wirklich in jedem von uns! Und das völlig unabhängig von der Geschwindigkeit, Größe, Geschlecht, Herkunft, sexuelle Orientierung etc.. Und man freut sich einfach mit, wenn jemand eine neue Bestzeit gelaufen ist, auch völlig unabhängig ob Verein oder nicht. Und das ist auch einfach das, was mir persönlich an der Sportart so gefällt. Euch allen wünsche ich auf jeden Fall auch weiterhin schnelle Beine und viele erfolgreiche Laufkilometer, wir sehen uns uns an der Alster und/oder bei dem einen oder anderen Laufevent. 🙌
Donnerstag, 20. Juni
Sarah Lindner
Toll, dass du hier deine Story geschrieben hast und vor allem, dass du so authentisch auch die Entwicklung beschrieben hast! Toll!!! Ich sage auch immer: in jedem steckt so viel mehr Potential als wir denken. Wir sollten nur dran bleiben!!!
Sonntag, 16. Juni
Marco
Wirklich sehr schön geschrieben!! 👍🏻🤗
Samstag, 15. Juni
xyla80
Ja sehr geil. Glückwunsch zu diesen Steigerungen. Fast 2 h verbessert 😳😳. Für mich ist die ganze Marathon Geschichte noch nichts, aber ich bin immer beeindruckt von denen die das durchziehen. Ich wünsche dir dass du noch mindestens einmal in Lübeck gewinnst und dass dein persönliches Ziel geschafft wird bzw. Bestimmt schon einige geschafft wurden. Bleib gesund und bescheiden wie Utz schrieb. Ich find das super. Bis bald mal wieder.
Freitag, 14. Juni
BeActive
Toller Bericht und Klasse Inspiration Sören. Daran werde ich in den nächsten Monaten und Jahren denken. Es ist toll mitzuerleben, wie sich Beharrlichkeit und intelligentes Training auszahlen über die Jahre. Ich drücke Dir weiterhin die Daumen, dass Du gesund bleibst und auch die 2h30Marke fällt.
Donnerstag, 13. Juni
chunky_monkey
Sehr inspirierend 👍
Mittwoch, 12. Juni
Detlef Rahrt
Herzlichen Glückwunsch Sören nochmals 🙌💪🥂 und von wem kommt das Bild 🤗🤔🙄🤭 Immer sehr gerne 🥂🏆😁 😜 hiii bis bald 👋
Mittwoch, 12. Juni
Oli_ver
Sehr schöner Bericht, der uns viel Motivation gibt, das es immer weiter gehen kann wenn die Gesundheit und der Wille mitmacht. 😎
Mittwoch, 12. Juni
Alsterrunner
Sören, Du hast einfach das Läufer-Gen ! Einen Teil der fantastischen Entwicklung durfte ich an der Alster mitverfolgen und ich habe immer Deine Bescheidenheit trotz all Deiner Erfolge bewundert. Mach bitte weiter so ! Herzliche Grüße, Utz
Mittwoch, 12. Juni
ROSSO
Danke Dir für die starke Inspiration!!! 💪⭐
Mittwoch, 12. Juni
BoB
Toller Bericht! Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg und Spaß dabei! Mein erster Marathon dauerte auch 4:28h, aber schon im Jahr darauf waren es nur noch 3:57h. Hmm, irgendwo hatte ich dieses Steffny-Buch doch hingelegt...
Mittwoch, 12. Juni
Rennsau
Glückwunsch Sören. Ein schöner Bericht. Ich freue mich immer wieder wenn ich dich an der Alster vorbeifliegen sehen. Ich wünsche dir noch viele erfolgreiche Läufe. Alles Gute für dich 🏃🏻‍♂️
Mittwoch, 12. Juni
Speedy52
Ja das ist wirklich eine tolle Entwicklung und die Mission kann ich voll bestätigen, solange man gesund bleibt. Ich bin meinen ersten Marathon mit 35 Jahren in 4:04h gelaufen und konnte mich in den Folgejahren auf 3:07h verbessern. Leider hat dann mein rechtes Knie den Geist aufgegeben, so dass Sub 3h passe war. Ich laufe heute wieder aber kürzere Strecken.
Mittwoch, 12. Juni
Judith Anna Banck
Danke für diesen tollen Bericht😊👍. Sehr inspirierend und macht richtig Lust auch nochmal die Pläne/ Ziele zu überdenken 🤔. Auf jedenfall ein beeindruckender Verlauf den du genommen hast von dem ersten Marathon bis Heute und du bist noch lange nicht an deiner Leistungsgrenze angekommen. Viel Erfolg weiterhin 🙋‍♀️🍀
Mittwoch, 12. Juni
KleinerTurnschuh
Schöner Bericht lieber Sören ☺️Danke! Vielleicht Greif ich ja doch nochmal die 3:45h an.
Mittwoch, 12. Juni
Frank Zimmermann
Alle Achtung. Damit bist du einen klaren Weg gegangen. 4:28 ist auch mein Wert zurzeit - vielleicht ein Ansporn! Jedenfalls: Glückwünsche! Und weiter geht's.
Mittwoch, 12. Juni
Thomas Mantay
Ja, das ist schon eine erstaunliche Entwicklung, die du in den letzten Jahren hingelegt hast. Der Schlüssel zum Erfolg liegt auch darin, dass du durch besonnenes Training keine größeren Verletzungen in den letzten Jahren hattest und dich so in kleinen Schritten verbessern konntest. Ich hoffe, dass demnächst die 2:30-Marke fällt und du in die Fußstapfen von Mourad treten kannst. 👍
Mittwoch, 12. Juni
Zum Kommentieren bitte einloggen.